Arbeitgebende

Seien Sie ein Vorbild.

Fach- und Rechtsanwält*innen

Unsere AGG-Schulungen für Führungskräfte, Betriebsrät*innen und Beschäftigte vermitteln die gesetzlichen Grundlagen des Antidiskriminierungsrechts im arbeitsrechtlichen Kontext. Adressat*innenbezogen wird die Förderung von Diversität und Inklusion, von Wertschätzung und Respekt als wesentlicher Bestandteil des Rekrutierung- und Personalmanagements bzw. der Unternehmens- und Organisationskultur verankert. Mit unserem gemeinsamen Einsatz verknüpfen wir den wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens mit den individuellen Wünschen von Bewerbenden und Beschäftigten nach Flexibilität, Transparenz und Wertschätzung.

Rechtssicherheit

Mit unserer Zusammenarbeit „Proaktiv für Diversität und Inklusion“ stellen wir sicher, dass Ihre gesetzlichen Schutz- und Organisationspflichten als erfüllt gelten. Als Fach- und Rechtsanwält*innen schulen wir Ihre Beschäftigten, unterstützen Sie umfassend bei der Errichtung einer innerbetrieblichen Beschwerdestelle, bei der Entwicklung eines Beschwerdemanagements sowie dabei, Ihren Einsatz gegen Rassismus, Diskriminierung und sexuelle Belästigung, Ihren Einsatz für Wertschätzung und Respekt in Form von Aushängen, AGB, Klauseln oder in einem Verhaltenskodex zu manifestieren. So minimieren Sie Ihr Haftungsrisiko und vermeiden oft noch schwerwiegendere Vertrauensschäden.

Gesetzliche Pflichten

Ein erfolgreiches Diversity Management kann entscheidend sein für den wirtschaftlichen Erfolg, für die Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit von Unternehmen. Als externe Diversty-Abteilung unterstützen, beraten und betreuen wir Sie bei der Implementierung eines betriebseigenen, individuellen Diversity Managements, dessen Erfolg messbar sein wird: Rechtlich, unternehmerisch und menschlich. Wir vermitteln rechtliche Anforderungen, befähigen Sie, die wirtschaftlichen Erfolge Ihres Managementkonzepts anhand von Benchmarks auszuwerten und Ihren Einsatz für Diversität und Inklusion intern wie extern transparent, wertschätzend und respektvoll zu verankern.

Mit Arbeitgebenden
für Diversität und Inklusion

Arbeitgebende stehen vor großen Herausforderungen: Sie müssen ihre gesetzlichen Pflichten aus internationalen, europäischen und nationalen Rechtsquellen erfüllen, um ihre Haftung und oft noch schwerwiegendere Vertrauensschäden zu vermeiden. Gleichzeitig müssen sie unternehmerisch auf den demografischen, gesellschaftlichen und digitalen Wandel reagieren, der sich unmittelbar auf ihre Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit auswirken kann. Menschlich wird von Arbeitgebenden soziale und ökologische Nachhaltigkeit erwartet. Simply Equal unterstützt Arbeitgebende, unter Einhaltung der rechtlichen Anforderungen, unter Ausschöpfung des rechtlich Möglichen und unter Einbeziehung von individuellen diversitäts- und inklusionsfördernden Maßnahmen die Herausforderungen als Chance zu nutzen und aus dieser Chance größtmöglichen Nutzen zu ziehen.

Unsere AGG-Schulung für Führungskräfte vermittelt Führungskräften und Personalverantwortlichen ihre gesetzlichen Pflichten zum Schutz ihrer Beschäftigten vor Rassismus, Diskriminierung und sexueller Belästigung und bewirkt, die Schaffung eines wertschätzenden Betriebsklimas über die gesetzlichen Pflichten hinaus als wesentlichen Bestandteil der Führungsverantwortung zu begreifen: Begenen Sie dem Fachkräftemangel, dem demografischen, gesellschaftlichen und digitalen Wandel, sichern Sie Ihre Wettbewerbs-, Innovations- und Zukunftsfähigkeit, gewinnen und binden Sie alle Talente.

Unsere AGG-Schulung für Betriebsrät*innen vermittelt Betriebsrät*innen ihre gesetzlichen Mitbestimmungsrechte und Interventionsmöglichkeiten zum Schutz ihrer Kolleg*innen vor Rassismus, Diskriminierung und sexueller Belästigung und ermutigt sie, ihren gesetzlichen Handlungsspielraum zur Förderung von Diversität und Inklusion voll und proaktiv auszuschöpfen. Zusammen kreieren wir unter Einbeziehungen der wirtschaftlichen Herausforderungen in einer sich wandelnden Welt ein Arbeitsumfeld gemäß gesetzlicher Vorgaben, ein Arbeitsumfeld geprägt von Wertschätzung und Respekt.

Unsere AGG-Schulung für Beschäftigte sensibilisiert Beschäftigte für die Themen Rassismus, Diskriminierung und sexuelle Belästigung, für unbewusste Vorannahmen, bewusste Vorurteile und Stereotypisierungen und ermutigt sie, hinzuschauen, füreinander einzustehen und sich auch betriebsintern laut für Diversität und Inklusion zu positionieren. Unser AGG-Schulung vermittelt Wertschätzung untereinander und zeigt, dass Vielfalt und Respekt als wesentlicher Bestandteil der Fürsorgepflicht, des Gesundheitsmanagements und der Unternehmenskultur verstanden wird. 

Das Gesetz setzt das Bestehen einer innerbetrieblichen Beschwerdestelle voraus. Wir unterstützen Arbeitgebende, Personalverantwortliche und Betriebsrät*innen bei der Errichtung einer internen Beschwerdestelle, bei der Entwicklung eines Beschwerdemanagements und bei der betriebsinternen Kommunikation im Zusammenhang mit dem Beschwerdeverfahren. Bei bereits errichteter Beschwerdestelle stehen wir Ihren Beschäftigten als externe, unabhängige und niedrigschwellige Beschwerdestelle mit weiblichen und männlichen, juristisch qualifizierten Ansprechpersonen zur Verfügung.

Arbeitgebende und Interessenvertretungen signalisieren mit diversitäts- und inklusionssensiblen Dienst- und Betriebsvereinbarungen, AGB, ergänzenden Klauseln zu Arbeitsverträgen und/oder mit einem gesonderten Verhaltenskodex ihren Einsatz gegen Rassismus, Diskriminierung und sexuelle Belästigung, positionieren sich für Diversität und Inklusion und können nur beispielhaft auch den betrieblichen Umgang mit Beschwerdefällen transparent für Beschäftigte, Kund*innen und Vertragspartner*innen verbindlich regeln. Zusammen wählen wir Formulierungen, die zu Ihrem Betrieb oder Unternehmen passen. 

„Unser Betrieb ist diskriminierungsfrei“ – Sind Sie sicher? Rassismen und Diskriminierungen sind nicht immer offensichtlich. Ständig sind wir unbewussten Vorannahmen unterlegen, die unser vermeintlich objektives Bild entzerren (sog. Unconscious Bias). Mit unserem Diversity-Check sensibilisieren wir Sie für verschiedenste Verzerrungseffekte und prüfen Ihre Außendarstellung sowie Ihre Stellenausschreibungen auf offene – und auf verdeckte – Benachteiligungen. Wir zeigen Ihnen Ansätze und Instrumente auf, mit denen Sie innerbetrieblich wie auch in der Außenwirkung alle Talente adressieren.

Wie formuliere ich die Ausschreibung für die Stelle, für die Deutschkenntnisse zwingend sind? Wie reagiere ich personalrechtlich auf ein Coming-Out eines*einer Beschäftigten? Welche Sanktion ist im Fall der sexuellen Belästigung im konkreten Einzelfall verhältnismäßig? Der betriebliche Alltag stellt Führungskräfte und Personalverantwortliche vor vielfältigen Herausforderungen. Damit aus Unsicherheit keine Benachteiligung entsteht, erhalten Sie mit der NineToFive Beratungsvereinbarung bezogen auf den konkreten Einzelfall eine rechtliche Einschätzung sowie eine rechtssichere Handlungsempfehlung.

Als externe Diversty-Abteilung unterstützen, beraten und betreuen wir Sie bei der Implementierung eines betriebseigenen, individuellen Diversity-Managements, dessen Erfolg messbar sein wird: Rechtlich, unternehmerisch und menschlich. Wir vermitteln rechtliche Anforderungen, befähigen Sie, die wirtschaftlichen Erfolge Ihres Managementkonzepts anhand von Benchmarks auszuwerten und Ihren Einsatz für Diversität und Inklusion intern wie extern transparent, wertschätzend und respektvoll zu verankern. Ihre Chancen und Vorteile besprechen wir mit Ihnen gern in einem unverbindlichen Beratungsgespräch.

Wir unterstützen Sie im
Antidiskriminierungs- und Arbeitsrecht

Simply Equal ist eine bundesweit tätige, auf das Antidiskriminierungsrecht ausgerichtete Anwaltskanzlei. Wir unterstützen Arbeitgebende bei der Einhaltung ihrer gesetzlichen Pflichten zum Schutz ihrer Beschäftigten vor Rassismus , Diskriminierung und sexueller Belästigung sowie bei der Implementierung eines betriebseigenen Diversity Managements.

Kennen Sie schon unser Magazin?
Politik, Gesetze und Rechtsprechung

Was bedeutet Rassismus, Diskriminierung und sexuelle Belästigung? Welche Pflichten habe ich als Arbeitgeber*in? Welche Rechte habe ich als Betroffene*r? Wie kann ich als Arbeitgeber*in meine Beschäftigten vor Rassismus, Diskriminierung und sexueller Belästigung schützen? Wie kann ich meine*n Arbeitgeber*in in die Pflicht nehmen? Habe ich einen Anspruch auf Schadensersatz und Schmerzensgeld? Welche Fristen muss ich beachten?

Was besagt das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG)? Welche gesetzlichen Pflichten habe ich? Wie viel Schadensersatz oder Entschädigung muss ich zahlen?…

Weiterlesen >>

Rufbereitschaft-als-Arbeitszeit.png

Das AGG räumt Beschäftigten diverse Rechte und Ansprüche ein, z.B. einen Anspruch auf Schadensersatz und einen Anspruch auf eine geldliche Entschädigung („Schmerzensgeld“) …

Weiterlesen >>

Antidiskriminierungsrecht-fuer-Arbeitgebende.png

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) ist für Arbeitgeber*innen von besonderer Relevanz. Es ist das erste Regelwerk in Deutschland, das im Arbeitsleben …

Weiterlesen >>

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner