Progessives Diversity MAnagement
Ganzeinheitlich und individuell

Ein erfolgreiches Diversity Management kann entscheidend sein für wirtschaftlichen Erfolg, für die Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit von Unternehmen. Diversity Management hat sich zu einer weltweiten Praxis entwickelt, die für den Erfolg eines Unternehmens entscheidend sein kann. Schon heute setzen viele Unternehmen zum Ausgleich des Fachkräftemangels, zur Rekrutierung aller Talente und zur Förderung von Innovation auf eine vielfältige Belegschaft. Diversity Management bedeutet, personelle Vielfalt als Chance zu erkennen, zu fördern, zu nutzen und aus der personellen Vielfalt und einem inklusiven Arbeitsumfeld größtmögliche Vorteile zu ziehen.

Von Fach- und Rechtsanwält*innen

Progessives Diversity Management

Als externe Diversty-Abteilung unterstützen, beraten und betreuen wir Sie bei der Implementierung eines betriebseigenen, individuellen Diversity Managements, dessen Erfolg messbar sein wird: Rechtlich, unternehmerisch und menschlich. Wir vermitteln rechtliche Anforderungen, befähigen Sie, die wirtschaftlichen Erfolge Ihres Managementkonzepts anhand von Benchmarks auszuwerten und Ihren Einsatz für Diversität und Inklusion intern wie extern transparent, wertschätzend und respektvoll zu verankern. Ihre Chancen und Vorteile besprechen wir mit Ihnen gern in einem unverbindlichen Beratungsgespräch.

Wir vermitteln Ihnen Ihre gesetzlichen Pflichten zum Schutz Ihrer Beschäftigten vor Rassismus, Diskriminierung und sexuelle Belästigung im Betrieb und unterstützen Sie dabei, die von Ihnen von Gesetzes wegen erforderlichen präventiven und erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen. Sie werden befähigt, über Ihre gesetzlichen Pflichten hinaus diversitäts- und inklusionsfördernde Maßnahmen in Ihrem Betrieb oder in Ihrem Unternehmen zu implementieren und die sich daraus ergebenden wirtschaftlichen und weichen Erfolge anhand von Benchmarks auszuwerten. Wir unterstützen, beraten und begleiten Sie bei der Implementierung von individuellen, auf Ihren Betrieb oder auf Ihr Unternehmen zugeschnittenen Managements bestehend aus Maßnahmen, die der Realität und den Herausforderungen in Ihrem Betrieb oder Unternehmen entspricht.

Gesetz, Compliance und Nachhaltigkeit

Internationale, europäische und deutsche Antidiskriminierungsgesetze verbieten die Benachteiligung ohne sachlichen Grund. Überdies trägt auch die 2030-Agenda für Nachhaltige Entwicklung dem Diversitäts- und Inklusionsgedanken Rechnung: Diversität, Inklusion und Nachhaltigkeit werden zusammengedacht.

Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit

Diverse Studien belegen, dass ein diverses und inklusives Arbeitsklima die organisatorische Leistung, die Problemlösungskompetenz und die Innovationskraft verbessert und dass Toleranz und Wertschätzung die Mitarbeiterzufriedenheit, Personalbindung, Motivation, Mitarbeiteridentifikation und den nachhaltigen Wissenstransfer fördern.

Gesellschaftliche und soziale Verantwortung

Ein progressives Diversity Management betrifft die Verantwortung gegenüber den Beschäftigten, die gegenüber der Geschäftsführung und die gegenüber Lieferant*innen, Zuliefernden, Vertragspartner*innen und nicht zuletzt auch gegenüber der Umwelt.

Wir passen unser Managementkonzept in Absprache mit Ihnen je nach individuellem Wissensstand und nach betriebseigenen Herausforderungen bezogen auf Ihre Bedürfnisse an und besprechen mit Ihnen Ihre Investition transparent und ohne versteckte Kosten im Rahmen eines unverbindlichen Beratungsgesprächs.

Anfrage stellen

Danke, dass Sie den Kampf gegen Rassismus, Diskriminierung und sexuelle Belästigung in der Arbeitswelt gemeinsam mit uns kämpfen. Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen und zusammen mit Ihnen das Betriebsklima geprägt von Diversität und Inklusion, Wertschätzung und Respekt auch bei Ihnen zu fördern.

Managementkonzept
inhouse oder digital
Dauer: 3 Monate
auf Anfrage
Lass dieses Feld leer
Mit dem Absenden dieses Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir gemäß unserer Datenschutzerklärung Ihre Daten zur Beantwortung Ihres Anliegens bearbeiten und verwenden. Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ein erfolgreiches Diversity Management kann entscheidend sein für wirtschaftlichen Erfolg, für die Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit von Unternehmen.

Diversity Management ist etablierte und heute weltweite Praxis, die für den Erfolg eines Unternehmens entscheidend ist.

Was ist Diversity Management?

Diversity Management ist kein Trend, nicht nur eine gesellschaftspolitische Verantwortung, sondern eine in der US – amerikanischen Bürgerrechtsbewegung wurzelnde, etablierte und heute weltweite Praxis, die für den Erfolg eines Unternehmens entscheidend ist, gleich ob Sie nach gut ausgebildeten Fachkräften suchen, Güter auf internationalen Märkten anbieten oder ob Sie in Ihrer Belegschaft Talente in verschiedenen Lebensphasen und Biografien zusammenbringen. Diversity Management bedeutet, personelle Vielfalt zu kennen, personelle Vielfalt zu nutzen und aus der personellen Vielfalt strategisch größtmöglichen unternehmerischen Nutzen in allen Geschäftsfeldern zu ziehen.

Personelle Vielfalt bedeutet, dass Menschen unterschiedlichster Herkunft, Religionen, unterschiedlichen Alters und Identitäten, unterschiedlicher Religionen und Weltanschauungen miteinander arbeiten und voneinander profitieren. Diversity Management ist eine Strategie, mit der Sie die menschliche Vielfalt als Vorteil erkennen lernen und mit der Sie aus der menschlichen Vielfalt auch wirtschaftlich erfolgreich, wettbewerbs- und zukunftsfähig bleiben. Ein erfolgreiches Diversity Management kann entscheidend sein für wirtschaftlichen Erfolg, integratives Wachstum, Nachhaltigkeit, wirtschaftliche und soziale Gerechtigkeit.

Das Simply Equal – Diversity Management zielt auf die betriebsbezogene und individuelle Vermittlung von rechtlichen Anforderungen und von über das Gesetz hinausgehende diversitätsfördernde Maßnahmen. In einem unverbindlichen Beratungsgespräch besprechen wir mit Ihnen die Realitäten, Herausforderungen und Geschäftsziele in Ihrem Betrieb, um darauf aufbauend die für Ihren Betrieb geeigneten und pragmatischen Maßnahmen gemeinsam umsetzen.

Ein Trend oder die Antwort
auf eine sich wandelnde Welt?

Diversity ist kein Trend, kein Modewort und kein neoliberales Management-konzept aus den USA. Die Wurzeln von Diversity Management liegen in der US-amerikanischen Bürgerrechtsbewegung, einer vielfältigen Koalition aus Schwarzen-, Frauenrechts- sowie sozial-liberalen und demokratischen Bewegungen unterstützt von Gewerkschafter*innen und betriebliche Interessenvertretungen. Beginnend mit dem Kampf gegen Rassismus entwickelte sich die Bewegung mehr und mehr zu einer Bewegung gegen Rassismus und gegen jede sonstige Form von Diskriminierung mit dem gesellschaftspolitischen Ziel, gesamtgesellschaftliche Anerkennung und Wertschätzung aller Menschen in ihrer Vielfalt zu fördern. Als Reaktion auf diese Bewegungen, auf den demografischen Wandel auf dem US-Arbeitsmarkt und die US- Antidiskriminierungsgesetzgebung entwickelten US-Großunternehmen in den 1990er Jahren ein Managementkonzept zur gezielten Förderung von Vielfalt. Amerikanische Großkonzerne, u.a. mit Standorten in Deutschland, importierten den Vielfältigkeitsgedanken nach Deutschland. Seit den 1990er Jahren setzen mehr und mehr auch deutsche Konzerne auf das ganzeinheitliche Managementkonzept.

Für welche Betriebe eignet sich
Diversity Management
?

Diversity Management eignet sich bundesweit für jeden Betrieb, gleich welcher Branche, gleich welcher Größe. Diversity Management ist in Großunternehmen schon gängige Praxis. Große Unternehmen richten häufig eine eigene Abteilung für Diversität und Inklusion ein, die organisatorisch und strukturell eng mit der Personalabteilung verbunden ist.

Einige Größen der Industrie dienen als Vorbild: Zur besseren Sichtbarkeit geschlechtlicher Vielfalt hat Audi die gendersensible Sprache eingesetzt und will so auch in der Kommunikation ein Zeichen für Gleichberechtigung setzen. Volkswagen ermöglicht seinen Mitarbeitenden „eine bedarfsgerechte und zeitnahe berufliche Auszeit von bis zu sechs Monaten“. Die Deutsche Bahn bemüht sich um Flexibilisierung von Arbeit als „ein wichtiger Schlüssel für mehr Chancengerechtigkeit und mehr Frauen in Führungspositionen“. Um mehr Frauen anzusprechen, schreibt der Konzern alle geeigneten offenen Stellen in Teilzeit und optional auch in Vollzeit aus. BASF sensibilisiert zum Thema Unconscious Bias, also unbewusste Vorannahmen und Stereotypisierung. Auch Siemens beschäftigt sich mit Unconscious Bias und trainiert Führungskräfte zu diesem Thema.

Diversity Management eignet sich ausdrücklich nicht nur für Großunternehmen, sondern insbesondere auch f+r kleine und mittelständische Unternehmen (KMU). Der Mittelstand ist einer der wichtigsten Pfeiler des Wirtschaftsstandortes Deutschland. Fast alle Unternehmen in Deutschland gehören zu den KMU (99,4 %). Gleichzeitig ist der Mittelstand von Einflussfaktoren wie dem demografischen und gesellschaftlichen Wandel sowie der Digitalisierung und Internationalisierung im besonderen Maße betroffen: Fachkräfte fehlen, die Belegschaft wird älter, offene Stellen bleiben unbesetzt. Umso mehr gilt es, alle Talente einzubinden sich bewusst für qualifizierte Arbeitskräfte, Märkte, Kund*innenkreise und/ oder Geschäftspartner*innen zu öffnen und personelle Vielfalt proaktiv für wirtschaftlichen Erfolg zu nutzen.

Dabei muss ein erfolgreiches Managementkonzept zum Betrieb, zur Belegschaft und zu den Geschäftszielen passen. Der Schwerpunkt kann beispielsweise der Umgang mit einer alternden Belegschaf sein oder die Rekrutierung neuer Talente. Insbesondere für den Mittelstand gilt es, kreativ neue Lösungen zu entwickeln. Diversity Management stellt hierfür pragmatische Ansätze und Instrumente zur Verfügung, die Betrieben und Unternehmen mit fehlenden personellen, finanziellen oder strukturellen Ressourcen bei der Schaffung eines inklusiven Arbeitsumfelds unterstützen.

Beispielsweise können innovative Arbeitszeit- und Anwesenheitsregelungen, ein gutes  Betriebsklima oder persönliche Entwicklungsmöglichkeiten Arbeitskräfte dazu bringen, bei einem Unternehmen zu beginnen oder zu bleiben. Ein in der Praxis erprobter Ansatz ist es auch, Workshops durchzuführen, die die Lebensrealitäten und Arbeitseinstellungen aller Mitarbeiter*innen vermittelt, das gegenseitige Verständnis fördert und nicht zuletzt als Grundlage für eine partnerschaftlich  geführte Wertediskussion dienen kann, die Respekt und gegenseitige Wertschätzung  in  den  Vordergrund stellt und damit Engagement, Initiative und Kooperation aller Mitarbeiter*innen im Unternehmen stärkt.

Was sind die Vorteile?

Arbeitgebende müssen auf große Trends reagieren, die sich unmittelbar auf ihre Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit auswirken können: Rückgang der Bewerbungen, fehlender Nachwuchs, Überalterung, wandelnde Erwartungen von Bewerbenden und Beschäftigten, zunehmende Globalisierung und Internationalisierung. Die inländische Arbeitsmarkt, Angebote, Produkte und Dienstleistungen, neue Berufsbilder und Qualifikationsprofile sowie die Anforderungen an die Kompetenzen und Kenntnisse der Mitarbeitenden sind vielfältiger denn je. Diese Vielfalt spiegelt sich auch in Betrieben wider. Diese Vielfalt als Chance zu nutzen, kann entscheidend für den Erfolg eines Unternehmens sein.

Diversity Management als ein ganzeinheitliche Managementkonzept zielt darauf, personelle Vielfalt als Chance zu erkennen, zu fördern, zu nutzen und aus der personellen Vielfalt und einem inklusiven Arbeitsumfeld größtmögliche Vorteile zu ziehen. Ein erfolgreiches Diversity Management kann entscheidend sein für wirtschaftlichen Erfolg, für die Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit von Unternehmen. Diverse Studien belegen, dass ein diverses und inklusives Arbeitsklima die organisatorische Leistung, die Problemlösungskompetenz und die Innovationskraft verbessert und dass Toleranz und Wertschätzung die Mitarbeiterzufriedenheit, Personalbindung, Motivation, Mitarbeiteridentifikation und den nachhaltigen Wissenstransfer fördern.

Überdies erhöhen Unternehmen, in deren Kulturen Diversität und Inklusion fest verankert sind, ihre Attraktivität gegenüber Bewerbenden, Kund*innen, potenziellen Geschäftspartner*innen und Investor*innen. Zuletzt gab die NASDAQ als größte elektronische Börse in den USA bekannt, betriebliche Vielfalt zu einer Voraussetzung für die Börsennotierung zu machen. Der Trend, dass auch börsengelistete Unternehmen mehr und mehr auf Diversität und Nachhaltigkeit setzen (müssen), manifestiert sich auch im CEO – Brief der US- amerikanische Wirtschaftsgröße Larry Fink: „Wir erwarten von Unternehmen in allen Ländern, dass sie eine Personalstrategie verfolgen, mit der sie das gesamte Spektrum an Talenten nutzen.“ Konzerne sollten in ihren Nachhaltigkeitsberichten konkrete messbare Angaben auch zu nichtfinanziellen Zielen machen. „Daraus müssen langfristige Pläne für mehr Vielfalt, Gleichberechtigung und Inklusion (…) hervorgehen.“

Um diesen Trends zu begegnen, gilt es Maßnahmen zur Förderung von Diversität und Inklusion im Betrieb zu ergreifen – unter Einhaltung der gesetzlichen Anforderungen, unter Ausschöpfung des gesetzlich Möglichen und darüber hinaus. Wir unterstützen Arbeitgebende, den Wandel als Chance zu nutzen und Unternehmen durch die Einbindung von Diversität und Inklusion einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil bei der Personalrekrutierung und -bindung zu verschaffen. Gemeinsam kreieren wir eine von Diversität und Inklusion geprägte Unternehmenskultur, in der das Individuum wertgeschätzt wird.

Was sind Diversity Maßnahmen?

Diversity Maßnahmen sind vielfältig. Für jede Zielsetzung stehen Ihnen Instrumente zur Verfügung, mit deren Hilfe Ihr Erfolg messbar wird: Verändern Sie Ihre Organisationskultur und den eigenen Marktauftritt, um vielfältige Talente anzusprechen. Prüfen Sie Rekrutierungs- und Arbeitsprozesse auf versteckte Diskriminierung, um ein inklusives Betriebsklima zu schaffen. Entwickeln Sie alle Talente systematisch, wertschätzend und individuell, um Ihre Belegschaft an Ihr Unternehmen zu binden. Optimieren Sie Ihre (Personal-)Prozesse, um Ihren Beschäftigten Wertschätzung entgegenzubringen. Modernisieren Sie Ihre Strukturen, um Ihre Beschäftigten zu motivieren, ihr volles Potenzial auszuschöpfen. Betrachten Sie individuellen Merkmale und Lebensumstände als Erfolgsfaktor, nicht als Hindernis. Denken Sie Diversität und Inklusion, rechtliche Anforderungen und unternehmerische Zielsetzung zusammen.

Von Fach- und Rechtsanwält*innen

Rechtlich
Vielfalt als Chance

Arbeitgebende sind gesetzlich verpflichtet, präventive und erforderliche Maßnahmen zum Schutz ihrer Beschäftigten vor Rassismus, Diskriminierung und sexueller Belästigung zu treffen. Überdies können Arbeitgebende rechtliche Anforderungen positiv gestalten und rechtliche Möglichkeiten zur Förderung von Diversität und Inklusion proaktiv ausschöpfen.

Rechtssicherheit als Anwaltskanzlei

Unternehmerisch
Vielfalt als Vorteil

Diversität und Inklusion sind heute in einer sich ständig wandelnden Welt wirtschaftliche Notwendigkeit. Mit Diversität und Inklusion können Arbeitgebende großen Trends begegnen, die Deutschland und Europa in den kommenden Jahrzehnten prägen und die sich unmittelbar auf ihre Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit auswirken.

Erfüllen Sie Ihre gesetzliche Pflicht

Menschlich
Vielfalt als Wert

Arbeitgebende sind mehr denn je gefragt, eine weltoffene und wertschätzende, werteorientierte Unternehmenskultur zu schaffen, die Menschen in unterschiedlichen Lebensphasen und mit eigenen Wertesystemen für die Mitarbeit begeistert und in der Menschen aus aller Welt mit diversen Lebensstilen, Talenten und Fähigkeiten erfolgreich zusammenarbeiten.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner