Diversity Konzepte

für öffentliche Arbeitgebende

Rechtlich
Vielfalt als Chance

Arbeitgebende machen sich im Falle des Verstoßes gegen das gesetzliche Benachteiligungsverbot oder im Falle des Unterlassens ihrer gesetzlichen Schutz- und Organisationspflichten haftbar. Der Vertrauensschaden im Fall von Rassismus, Diskriminierung oder sexueller Belästigung im Betrieb ist weitaus schwerwiegender.

Qualitativ
Vielfalt als Vorteil

Diversität und Inklusion können für die Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit in einer sich ständig wandelnden Welt entscheidend sein, gleich ob Unternehmen nach gut ausgebildeten Fachkräften suchen oder in der Belegschaft vielfältige Talente in verschiedenen Lebensphasen und mit vielfältigen Biografien zusammenbringen.

Menschlich
Vielfalt als Wert

Bewerber*innen, Beschäftigte, Kund*innen, Vertragspartner*innen und Investor*innen erwarten zunehmend auch ein glaubwürdiges Bekenntnis zur sozialen Nachhaltigkeit, zu einem werteorientierten Handeln und eine klare Positionierung bei Diskriminierungsfällen oder einem „Shitstorm“ im Internet.

Diversity Konzepte
für Einrichtungen und Behöden

Arbeitgebende stehen vor großen Herausforderungen: Sie müssen ihre gesetzlichen Pflichten aus internationalen, europäischen und nationalen Rechtsquellen erfüllen, um ihre Haftung und oft noch schwerwiegendere Vertrauensschäden zu vermeiden. Gleichzeitig müssen sie unternehmerisch auf den demografischen, gesellschaftlichen und digitalen Wandel reagieren, der sich unmittelbar auf ihre Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit auswirken kann. Menschlich wird von Arbeitgebenden soziale und ökologische Nachhaltigkeit erwartet. Simply Equal unterstützt Arbeitgebende, unter Einhaltung der rechtlichen Anforderungen, unter Ausschöpfung des rechtlich Möglichen und unter Einbeziehung von individuellen diversitäts- und inklusionsfördernden Maßnahmen die Herausforderungen als Chance zu nutzen und aus dieser Chance größtmöglichen Nutzen zu ziehen.

Fach- und Rechtsanwält*innen

Unsere AGG-Schulungen für Einrichtungs- und Behördernleiter*innen, für die Personalleitung sowie für das Personal vermitteln die gesetzlichen Grundlagen des Antidiskriminierungsrechts im arbeitsrechtlichen Kontext. Adressat*innenbezogen wird die Förderung von Diversität und Inklusion, von Wertschätzung und Respekt als wesentlicher Bestandteil des Rekrutierung- und Personalmanagements bzw. der Einrichtungs- und Behördenkultur verankert. Mit unserem gemeinsamen Einsatz verknüpfen wir die Effizienz Ihrer Verfahrens- und Arbeitsweisen mit den individuellen Wünschen von Bewerbenden und Beschäftigten nach Flexibilität, Transparenz und Wertschätzung.

Rechtssicherheit

Mit unserer Zusammenarbeit „Proaktiv für Diversität und Inklusion“ stellen wir sicher, dass Ihre gesetzlichen Schutz- und Organisationspflichten als erfüllt gelten. Als Fach- und Rechtsanwält*innen schulen wir Ihre Beschäftigten, unterstützen Sie umfassend bei der Errichtung einer innerbetrieblichen Beschwerdestelle, bei der Entwicklung eines Beschwerdemanagements sowie dabei, Ihren Einsatz gegen Rassismus, Diskriminierung und sexuelle Belästigung, Ihren Einsatz für Wertschätzung und Respekt in Form von Aushängen, in einem Verhaltenskodex oder in einer Antidiskriminierungsrichtlinie zu manifestieren. So minimieren Sie Ihr Haftungsrisiko und vermeiden oft noch schwerwiegendere Vertrauensschäden.

Gesetzliche Pflichten

Ein erfolgreiches Diversity Management kann entscheidend sein als Schnittstelle zwischen Verwaltungsmodernisierung und Qualitätsmanagement, Gleichberechtigung und Chancengleichheit. Als externe Diversty-Abteilung unterstützen, beraten und betreuen wir Sie bei der Implementierung eines betriebseigenen, übergeordneten Diversity- und Inklusionskonzepts. Wir vermitteln rechtliche Anforderungen, befähigen Sie, die qualitativen Erfolge Ihres Managementkonzepts anhand von Benchmarks auszuwerten und Ihren Einsatz für Diversität und Inklusion intern wie extern transparent, wertschätzend und respektvoll zu verankern. Seien Sie ein Vorbild.

Wir unterstützen Sie
Antidiskriminierungs- und Arbeitsrecht

Simply Equal ist eine bundesweit tätige, auf das Antidiskriminierungsrecht ausgerichtete Anwaltskanzlei. Wir unterstützen Arbeitgebende bei der Einhaltung ihrer gesetzlichen Pflichten zum Schutz ihrer Beschäftigten vor Rassismus , Diskriminierung und sexueller Belästigung sowie bei der Implementierung eines betriebseigenen Diversity Managements.

Kennen Sie schon unser Magazin?
Politik, Gesetze und Rechtsprechung

Was bedeutet Rassismus, Diskriminierung und sexuelle Belästigung? Welche Pflichten habe ich als Arbeitgeber*in? Welche Rechte habe ich als Betroffene*r? Wie kann ich als Arbeitgeber*in meine Beschäftigten vor Rassismus, Diskriminierung und sexueller Belästigung schützen? Wie kann ich meine*n Arbeitgeber*in in die Pflicht nehmen? Habe ich einen Anspruch auf Schadensersatz und Schmerzensgeld? Welche Fristen muss ich beachten?

Was besagt das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG)? Welche gesetzlichen Pflichten habe ich? Wie viel Schadensersatz oder Entschädigung muss ich zahlen?…

Weiterlesen >>

Rufbereitschaft-als-Arbeitszeit.png

Das AGG räumt Beschäftigten diverse Rechte und Ansprüche ein, z.B. einen Anspruch auf Schadensersatz und einen Anspruch auf eine geldliche Entschädigung („Schmerzensgeld“) …

Weiterlesen >>

Antidiskriminierungsrecht-fuer-Arbeitgebende.png

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) ist für Arbeitgeber*innen von besonderer Relevanz. Es ist das erste Regelwerk in Deutschland, das im Arbeitsleben …

Weiterlesen >>

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner